Eichelmassage

Interessant ist, dass die Eichelmassage – im Gegensatz zur Penismassage oder der Massage der Vorsteherdrüse – bei der Google-Recherche eher dem pornografischen Bereich zugeordnet wird. Dabei ist sie nicht anders zu bewerten als die bereits genannten Konkurrenten. Die Recherche nach erweiterten Such-Begriffen wie „Stimulation der Eichel“ ergibt aber interessantere Ergebnisse.

Manuelle, vaginale oder orale Massage

Da die Eichel ein überaus empfindlicher Bestandteil des Penis ist, wird man eine längere Massage hier meistens nicht anwenden, um ein Wundreiben der Eichel zu vermeiden. Vielmehr könnte man eine Eichelmassage als Höhepunkt einer Penis- oder Hodenmassage ansehen. Doch Vorsicht: Hier kommt es wegen der Sensibilität des Areals recht schnell zur Ejakulation. Im Anschluss an eine Penismassage, bei der die Ejakulation bewusst zurückgehalten wurde, kann die Eichelmassage den Mann in neue Höhen führen. Durch vorsichtiges Zurückstreifen der Vorhaut bei unbeschnittenen Männern erreicht man die Eichel gut. Zuvor sollte reichlich Gleitgel zur Anwendung kommen. Voraussetzung für eine Eichelmassage ist gute Hygiene auf beiden Seiten. Kurze Fingernägel sind generell von Vorteil, um die Verletzungsgefahr bei intimen Massage-Techniken zu minimieren. Für die manuelle Eichelmassage benutzt man idealerweise die weichen Fingerkuppen. Auch die Handflächen können eingesetzt werden. Die Hände konzentrieren sich bei der Eichelmassage ausschließlich auf die Eichel. Sie können aber auch eine Hand an der Eichel haben und mit der anderen zeitgleich den Penis oder die Hoden stimulieren. Wichtig ist, dass Ihr Partner die Massage einfach geschehen lässt und Ihnen regelmäßig Feedback darüber gibt, es ob sich für ihn angenehm anfühlt oder nicht. Die empfindliche Eichel kann nämlich leicht überreizt werden. Daher sollten die Bewegungen in diesem Bereich langsam, sanft und kreisförmig sein.

Es bietet sich an, von der manuellen Massage der Eichel zur oralen Eichelmassage überzugehen. Wichtig ist aber, dass beide Partner sich damit wohlfühlen. Die Zunge gleitet mit unterschiedlichem Druck und Tempo über die Eichel. Da die Zungenoberseite etwas rau ist, erzeugt das besonders wohlige Gefühle beim Mann. Der Mund kann bei dieser Art der Eichelmassage halb offen sein oder über der Eichel geschlossen werden. Er kann leicht saugen oder pumpen. Auch ein leichtes Knabbern der Zähne an der sensiblen Eichel kann sehr erregend sein. Dabei kann es passieren, dass eine Ejakulation in den Mund hinein geschieht. Das mag nicht jeder. Daher sollte der genießende Partner dem anderen ein Zeichen geben, wenn er die Ejakulation kommen spürt. Der Übergang von der oralen Eichelmassage zur Fellatio – also der Befriedigung mit dem Mund – ist nur noch ein kleiner Schritt. Ebenso ist es nur ein kleiner Schritt von der vaginalen Eichelmassage zum Geschlechtsverkehr. Bei der vaginalen Eichelmassage setzt sich die Frau von oben so auf den erigierten Penis, dass sie nur die Eichel berührt. Durch Kontraktionen der Scheidenmuskeln und sanfte Auf-Ab-Bewegungen kann sie die Eichel massieren, ohne den ganzen Penis aufzunehmen. Der Mann tut dabei gar nichts. Er vermeidet bewusst jegliche Stöße, um die Sache zu intensivieren. Stattdessen genießt er nur und konzentriert sich auf seine Empfindungen. Auch die Eichelmassage kann dazu dienen, die Ejakulation oder den Orgasmus zu kontrollieren und hinauszuzögern. Auch im Rahmen der männlichen Selbstbefriedigung kann die gezielte Eichelmassage sehr hilfreich sein.

Exkurs: Was hat es mit Tantra-Massagen auf sich?

Beim sexuellen Spiel ist es wichtig, dass beide Partner sich jederzeit wohlfühlen und aufeinander eingehen. Die Eichelmassage kann auch im Rahmen einer Tantra-Massage geschehen. Diese dient unter normalen Umständen nicht vorrangig dazu, den Mann sexuell zu erregen, auch wenn der Intimbereich bei der tantrischen Ganzkörpermassage nicht unbeachtet bleibt. Die Grenzen zwischen ganzheitlicher Massage und dem Übergang zur praktizierten Sexualität sind dabei fließend. Seriöse Tantrische Massagen dienen allerdings vorrangig zur Entspannung. Möchte man so eine Massage genießen, sollte man auf seriöse Masseure zurückgreifen, die im „Tantramassage Verband e.V.“ organisiert sind. Nur die Masseure des TMV genießen eine zertifizierte Ausbildung. Sie berühren zwar in den anderthalb Stunden der Ganzkörpermassage alle Teile des Körpers, damit der Kunde diesen entspannt genießen kann – aber die Berührung geschieht ohne sexuelle Absichten. Für die Lingam- oder Prostata-Massage sind bei zertifizierten Masseuren bestimmte Griffe vorgeschrieben.

Ob bei der Tantra-Massage auch die Eichel berührt wird, hängt von der jeweiligen Situation und den Kundenwünschen ab. Missverständlich ist dabei für die Öffentlichkeit oft, dass auch der Therapeut nackt ist. Alle anderen Angebote einer Penismassage, Tantra- oder Eichelmassage dürften eindeutig sexueller Natur und somit einigermaßen dubios sein. Nur im sogenannten „Neo-Tantra“, das auf Bhagwan Shree Rajneesh (Osho) zurückgeht, ist die sexuelle Konnotation unübersehbar. Der therapeutische Anspruch neo-tantrischer Seminare dürfte eher vorgeschoben sein. Genau wissen es aber nur die Menschen, die bereits ein neo-tantrisches Seminar mitgemacht haben. Der Zulauf zu zertifizierten Tantra-Masseuren und neo-tantrischen Seminaren belegt, dass das Interesse an einer Verfeinerung sexueller Praktiken groß ist. Ob Sie ein seriöses oder eher zweifelhaftes Angebot annehmen möchten, überlassen wir Ihrem Abenteuergeist.

Taugen Sextoys für die Eichelmassage?

Die Eichelmassage zwecks sexueller Vergnügungen im privaten Raum kann auch mithilfe von speziellen Sextoys vorgenommen werden. Man sollte beachten, dass Vibratoren und andere Spielzeuge für den Penis nicht unbedingt für eine Eichelmassage geeignet sind. Im Erotikhandel finden sich aber spezielle Tools, die bei einer Eichelmassage zur Anwendung gebracht werden können. Beate Uhses Erotikhandel „Orion“ hat mindestens drei interessante Sextoys dieser Art vorrätig. Die Eichelmassage kann beispielsweise mit dem „Eichel-Twister Hot Fellatio“ ausgeführt werden. Es geht dabei um einen speziellen Eichelvibrator, den man mit einer Hand bedienen kann. Rotierende Noppen sorgen dafür, dass dieser „Blowjob-Masturbator“ die Selbstbefriedigung zu neuen Höhepunkten bringt. Das Handanlegen kann man natürlich auch in Gegenwart seiner Partnerin machen. Angelehnt an die Form eines Mundes, kann der Penisvibrator die Eichelstimulation mit sieben Vibrationsstufen und drei verschiedenen Rotationsgeschwindigkeiten vornehmen. Dabei kann man ihn auf links- oder rechtdrehenden Betrieb einstellen. Die Simulation einer oralen Eichelmassage gelingt halbwegs gut – aber die echte orale Eichelmassage dürfte für viele Männer doch mehr Reiz besitzen. Fakt ist aber: Nicht jeder hat immer eine Partnerin oder einen willigen Partner zur Hand. Für Eichelvibratoren gelten besondere Hygieneregeln und die Benutzung von Gleitgel ist ebenfalls sinnvoll. Der Penis wird hier nur etwa 4 Zentimeter tief eingeführt. Daher bleibt die Betonung der Lustbarkeit auf die Eichelregion beschränkt. Sextoys sollten vor und nach jeder Benutzung sorgfältig gereinigt und staubfrei verwahrt werden. Der Zugriff von Kinderhänden sollte ausgeschlossen sein.

Ein weiteres Sexspielzeug ähnlicher Machart ist Beate Uhses Eichelvibrator „Vibe-End“. Auch hier soll die Eichelmassage an den oralen Verkehr erinnern. Die weiche Silikonhülle dieses Eichel-Stimulationsgeräts umgibt einen herausnehmbaren Vibrator. Diesen kann der Mann für sich selbst nutzen. Er kann ihn aber auch im gemeinsamen Liebespiel einsetzen. Außerdem gibt es im Erotikhandel viele weitere Sextoys für die Eichelmassage bzw. die Verwendung am Penis. Als Beispiel sei eine Penismanschette aus Latex genannt, die sich „Penitube Premium“ nennt. Auch sie dient insbesondere der Eichelmassage. Der Mann legt sich eine anpassbare Polyamid-Kordel um und führt seinen Penis durch eine drei Zentimeter weite Öffnung, die die Vorhaut zurückschieben soll. Die vollständig freigelegte Eichel kann nun sehr gut stimuliert werden. Interessant ist, dass man den Eichelvibrator „Pentitube Premium” auch mit einem aufgezogenen Kondom benutzen kann. Der relativ stramm sitzende Gurt sorgt für einen prall mit Blut gefüllten Penis. Die so erzielte Erektion ist langlebig und erfreut letzten Endes beide Sexualpartner.

Die Stimulation der empfindlichen Eichel ist also auch durch elektrisch betriebene Sextools möglich. Aber ist sie auch ausreichend effektiv oder erotisch? Über diese Frage kann man sehr geteilter Meinung sein. Obwohl die Eichelmassage ganz sicher eines der erregendsten Erlebnisse in sexuellen Spiel ist, ist sie durch den Menschen noch am besten auszuführen. Die Erfahrung lehrt, dass manche Sexspielzeuge sehr viel Spaß machen können – aber Sextoys speziell für die Eichel bleiben in der Regel eher unbefriedigend. Wer sich für entsprechende Sexspielzeuge interessiert, kann sich im Internet diskret und umfassend darüber informieren. Auch im Erotikfachhandeln kann man sich fachkundig beraten lassen. Außerdem stehen einem heute Testportale wie Lovetoytest.net zur Verfügung. Hier wird neben vielen anderen Dingen auch ein Eichelvibrator besprochen. Problematisch an solchen Toys ist, dass der Verwender dem Gerät kein Feedback über Rotationsgeschwindigkeit oder Tempo geben kann, sondern einen Knopf drücken muss. Die erzeugten Bewegungen können zudem sehr mechanisch sein. Die Geräte simulieren zwar den menschlichen Mund, können ihn aber nicht wirklich ersetzen. Zudem muss der Verwender bei allen batteriebetriebenen Sexspielzeugen mit einem gewissen – teilweise sehr lauten – Geräuschpegel leben. Die Tester von Lovetoytest.net empfanden die Noppen am getesteten Eichelstimulator als viel zu hart und kurz. Problematisch ist auch die Reinigung vieler Sextoys, in die der Penis teilweise oder ganz eingeführt wird. Selbst wenn man die Geräte auseinandernehmen kann, sind noch genug Ritzen oder winzige Materialrisse zu entdecken, in denen sich nach und nach Bakterien ansammeln können. Letzten Endes werden viele Paare es wahrscheinlich bevorzugen, eine Eichelmassage auf die herkömmliche Tour auszuführen. Den grandiosen Lustreizen, die die Erotikindustrie bewirbt, folgt nach dem Kauf leider oft eine gewisse Ernüchterung. Dies gilt vor allem für die motorisierten Sexspielzeuge. Auch als Masturbationshilfe sind die beispielhaft vorgestellten Spielzeuge nicht gerade der Renner. Sie mögen aber interessant für jene sein, die sich hin und wieder mal eine erotische Abwechslung gönnen möchten.

Eichelmassage auf die Spitze getrieben?

Die orale, manuelle oder vaginale Stimulation der Eichel kann einer Penismassage folgen und den erotischen Tanz auf die Spitze treiben. Wer einmal seine warmen Handflächen mit ausreichend Gleitgel benetzt hat und diese dann sanft und kreisförmig um die Eichel kreisen ließ, löst beim Mann oft intensive Gefühle aus. Häufig treiben die Ausführenden es aber zu weit. Die männliche Eichel ist dermaßen empfindlich, dass eine zu intensive oder lange Eichelmassage schmerzhaft werden kann. Je näher der Mann dem Orgasmus kommt, desto empfindlicher wird bei vielen diese erogene Zone. Manche Männer können eine Berührung der Eichel dann nicht mehr aushalten. Darüber sollte es sofort verbales Feedback geben, damit der Sexualpartner die Massage auf weniger empfindliche Teile des männlichen Geschlechtsapparates verlegen kann.

Wissenswert ist, dass der sogenannte „Magic Point“ eines Mannes sich direkt unterhalb der Eichel findet. Auf keinen Fall geht man bei der erotischen Massage auf direktem weg zur Eichel, sondern peilt sie auf Umwegen über andere erogene Zonen des Mannes an. So erzielt man eine graduelle Luststeigerung. Wenn Sie den erigierten Penis so zwischen den Händen halten, dass Ihre Daumen an der Penis-Unterseite knapp unterhalb der Eichel zu liegen kommen, können Sie mit den Daumenkuppen scheibenwischerartig über die Unterseite der Eichel streichen. Unweigerlich berühren Sie dadurch eine sehr empfindliche Penisregion, wo das Vorhautbändchen liegt. Aufpassen sollten Sie aber auch hier, ob Ihre Bewegungen dem Partner Lust bereiten oder schmerzhaft werden. Die Eichelmassage ist eine sehr delikate Angelegenheit, die von Ausübenden sehr viel Fingerspitzengefühl verlangt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>