Yoni Massage

Die Yoni Massage ist eine spezielle erotische Tantramassage. Der Begriff Yoni stammt seiner ursprünglichen Wortbedeutung nach aus dem Sanskrit und bezeichnet die weiblichen Genitalien in ihrer Gesamtheit, also Uterus, Vagina und Vulva. Wörtlich übersetzt bedeutet Yoni heiliger Tempel. Im Laufe der Zeit haben sich auch andere Wortbedeutungen hinzugesellt, beispielsweise Ursprung, Quelle, Ruheplatz oder Schlupfloch. Das Tantra betrachtet die Geschlechtsorgane von Mann und Frau schon immer als heilige Tempel, die in einer direkten Verbindung zur göttlichen Energie stehen. Die Yoni Massage ist, korrekt durchgeführt, also auch ein fast religiös anmutendes Ritual, welches Respekt und Zuneigung vermittelt und den weiblichen Höhepunkt zu zelebrieren weiß.

Die Yoni Massage verlangt also erweiterte Kenntnisse auch in der weiblichen Anatomie und sollte daher nur von speziell geschulten Anbietern durchgeführt werden. Nicht nur die sexuelle Entspannung steht im Vordergrund, sondern vor allem in absoluter Entspannung vollkommenes Vertrauen schöpfen und gleichzeitig einen Zustand höchster Erregung zu erzeugen. Die Massage des Penis, die sogenannte Lingam-Massage, ist das Gegenstück der Yoni Massage bei der Frau. Die Yoni Massage hat sich zur Lösung von tiefsitzenden sexuellen Blockaden bestens bewährt, wenn sie fachgerecht durchgeführt wird. Wer sich als Frau den Freuden einer Yoni Massage hingibt, muss sexuelles Vertrauen zum Anbieter finden können. Nicht nur deshalb ist ein eingehendes Vorgespräch vor Beginn der Massagehandlungen absolut notwendig.

Auch wenn sich Massagegeber und Klientin vorher nicht kennen, sollte die liebevolle Zuneigung gerade bei dieser Massageform unbedingt im Vordergrund stehen. Wer deshalb seinen Klientinnen Yoni Massage macht dies nicht nur zum Geld verdienen, sondern aus innerer Berufung und Überzeugung. Fragt man Therapeuten nach dem Sinn und Zweck der Yoni Massage, so ist das gar nicht der Orgasmus, dieser ist aber durchaus ein angenehmer und natürlich auch willkommener Nebeneffekt einer jeden Yoni Massage. Völlig im Vertrauen und losgelöst von inneren Ängsten und Erwartungen ist sich die Klientin bewusst, dass Sie also gar nicht unbedingt zum Höhepunkt kommen muss, dennoch geschieht es natürlich häufig.

Es hat sich sich gezeigt, dass eine tiefe finale Entspannung eben nur dann entstehen kann, wenn sie vorher nicht an Erwartungen oder gar Bedingungen geknüpft wurde. Wer sich während der Yoni Massage ganz fallen lässt, wird aber auch überhaupt keine Schwierigkeiten damit haben, einen schönen Höhepunkt zu erreichen. Ziel einer Yoni Massage ist es einfach, die weiblichen Genitalien zu erfreuen, indem sie gekonnt massiert und stimuliert werden. Um dieses Ziel zu erreichen müssen Empfängerin und Geber entspannt sein und jede Art von Stress oder emotionaler Anspannung vermeiden.

Der Massagegeber erwartet natürlich auch keine Gegenleistung in irgendeiner Form, denn das würde dem Prinzip einer professionellen Massagedienstleistung von vornherein widersprechen. Ganz ausdrücklich soll der Empfängerin einfach erlaubt werden,rundum zu genießen und danach zu entspannen. Als Teil des Tantra ist auch die Yoni Massage eine hoch-spirituelle Massagetechnik. Raumklang, Duft und Ambiente müssen daher stimmen und gehören zu den Grundvoraussetzungen. Wer aus dem Alltag heraustritt, kann sich manchmal schwer tun herunterzufahren und sich auf eine Yoni Massage voll einzulassen. Doch qualifizierte Therapeuten haben auch hierfür eine Lösung, indem sie vor dem eigentlichen Massageritual ein Vollbad anbieten mit angenehmen Duft, ruhiger Musik, Kerzen und einer kuscheligen Kissenlandschaft.

Traditionell beginnt nun die eigentliche Yoni Massage mit einem bewussten Halten und einer tiefen Umarmung der Klientin. Dadurch soll nun die Konzentration auf die Berührung fokussiert und zusätzlich Vertrauen geschaffen werden. Der Übergang zur Yoni Massage kann mit 2 Gläsern Sekt natürlich noch leichter fallen. Die Klientin liegt wohl gebettet auf dem Rücken, sie kann dabei sowohl auf den Therapeuten als auch auch ihre eigenen Genitalien blicken. Ein Kissen wird unter den Hüften platziert, die Beine sind leicht gespreizt, die Knie dabei leicht gebeugt. Der Massagegeber sitzt in der Regel im Schneidersitz oder kniend auf einem Kissen. Jedenfalls muss dessen Position immer so sein, dass sie bequem ist und Yoni und andere Körperregionen mit den Händen stets gut erreichbar sind, ohne sich dabei großartig bewegen zu müssen.

Ganz wichtig ist das richtige Atmen, der Therapeut wird immer ein Augenmerk auf die entspannte Atmung seiner Klientin richten und gegebenenfalls während des Rituals korrigierend eingreifen. Um die Klientin auf die Berührung der Yoni vorzubereiten, erfolgt zunächst eine sanfte Massage von Kopf, Füßen, Beinen, Bauch, Hüften und Brüsten. Der Therapeut sieht stets den ganzen Körper als erogene Zone und wird sich langsam von außen nach innen vorarbeiten. Sobald die äußeren Schamlippen und der Venushügel erreicht sind, wird ein hochwertiges Genitalmassagegel verwendet, dabei handelt es sich nicht um ein Gleitgel. Die gesamte Länge der äußeren und dann auch der inneren Schamlippen wird sanft massiert.

Die Augen der Klientin können geschlossen sein, durch die enge Verbindung ist es manchen Klientinnen aber auch lieber Augenkontakt zu halten. Es sollte zwar nur das Notwendigste gesprochen werden, dennoch kann während der Yoni Massage von der Klientin kommuniziert werden, welche Stellen von Druck, Geschwindigkeit oder Tiefe, verringert oder verstärkt bearbeitet werden sollen. Bei gutem Vertrauen kann diese Verständigung während der Yoni Massage aber auch nonverbal erfolgen, man versteht sich dann sozusagen blind. Wenn die Klitoris sanft und gegen den Uhrzeigersinn gestreichelt wird, kann das zweifellos zu einer starken Erregung führen.

In diesen Momenten sollte die Klientin einfach wieder daran erinnert werden, zu entspannen und auf ihre Atmung zu achten. Zum Höhepunkt der Yoni Massage wird nun der rechte Mittelfinger mit Sorgfalt in die Vagina eingeführt und sanft die Innenseite der Yoni erforscht. Nach der Polarität des Tantra ist die rechte Hand die gebende. Tiefe, Geschwindigkeit und Druck sollten den Empfindungen der Klientin angepasst werden, das erfordert viel therapeutisches Wissen und auch Erfahrung. Die schwammartige Fläche im Gewebe direkt hinter dem Schambein wird als G-Punkt bezeichnet, Gesichtsausdruck und die Atmung der Klientin zeigen in dieser Phase der Yoni Massage sehr genau den Zustand der Entspannung an.

Der Damm zwischen Yoni und Anus und auch der Anus selbst können bei der Yoni Massage selbstverständlich mit massiert werden. Auch wenn die Klientin einen Orgasmus hat, kann weiter massiert werden, wenn Sie es wünscht. Mit zunehmender Erfahrung und Intensität können sogar weitere Orgasmen folgen, nichts ungewöhnliches bei der Yoni Massage, denn im Tantra bedeutet dies „die Welle reiten“. Zum Abschluss der Yoni Massage sollten die Hände ganz langsam, behutsam und mit Achtung entfernt werden. Es sollte der Klientin erlaubt werden zu liegen und den Augenblick zu genießen. Auch Kuscheln und Halten können sich anschließen, was auch als sehr beruhigend empfunden wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>